H145M2017 - Aviation-Media.com

Der H145M LUH SOF wird bei der Deutschen Luftwaffe seit 2014 und hier genau beim Hubschraubergeschwader 64 (HSG64) in Laupheim eingesetzt. "LUH SOF" steht dabei für Light Utility Helicopter Special Operations Forces, also Leichter Mehrzweckhubschrauber zur Verbringung von Spezialkräften.

Der H145M basiert auf der zivilen Version des H145T2 von Airbus Helicopters, vormals Eurocopter. Der Helicopter ist auf die Bedürfnisse der Spezialkräfte der Bundeswehr wie das Kommando Spezial Kräfte (KSK) zugeschnitten. Dies umfasst neben dem taktischen Lufttransport von bis zu vier vollausgerüsteten Soldaten auch die Möglichkeit zur Feuerunterstützung und Aufklärung aus der Luft, sowie der Evakuierung von Verwundeten. Einige Besonderheiten sind in und um den Hubschrauber verbaut, wie ein 4-Achsen-Autopilot, eine Ausrüstung für Tag- und Nachtflug, sowie bei schlechter Sicht. Die H145M der Bundeswehr sind ausgestattet mit einem Abseilsystem für Spezialkräfte, einem Kamerasystem zur Aufklärung sowie Vorrichtungen zur Feuerunterstützung im Einsatz.

Darüber hinaus bietet der neue Hubschrauber mit einem ballistischen Schutz sowie einer elektronischen Selbstschutzanlage ein hohes Maß an Sicherheit im Einsatz. Weiter hervorzuheben ist die dunkelgraue Lackierung, dadurch ist der Hubschrauber bei schlechten Sichtverhältnissen und bei Nacht nur schwer zu erkennen. Wegen seines ummantelten Heckrotor (Fenestron) ist der H145M einer der leisesten Hubschrauber in seiner Klasse. Aufgrund seiner geringen optischen und akustischen Signatur ist er somit sehr gut geeignet, Soldaten unauffällig an Ihren Bestimmungsort zu verbringen und anschließend über die Absetzsysteme an den Seiten abzuseilen. Der geringe Rotordurchmesser ermöglicht auch Einsätze in urbaner Umgebung. Insgesamt sind 15 Hubschrauber von diesem Typ für die Bundeswehr beschafft, die letzte Maschine ist am 26. Juni 2017 der Luftwaffe beim HSG64 in Laupheim feierlich übergeben worden.

Tom Ziegler, Juli 2017