LASD Super Puma @ Aviation-Media.com - Aviation-Media.com

Immer wieder sind sie zu sehen auf den internationalen Fernsehsendern…. Wilde Verfolgungsjagden über Autobahnen, Verbrecherjagd in und rund um Los Angeles….


Anfang März 2016 hatten wir die Möglichkeit das LA County Sheriff Aero Bureau in Long Beach zu besuchen.


Es ist gar nicht so einfach die Zuständigkeiten der verschiedenen Polizei-Organisationen in Kalifornien zu verstehen. In der Sicherung aus der Luft ist dies aber einfach erklärt… Das Los Angeles Police Department überwacht mit ihren Hubschraubern nur den Zentralraum der Stadt Los Angeles. Die Long Beach Police übernimmt die Überwachung der Stadt Long Beach, und das LA County Sheriff Department ist für das gesamte Los Angeles County zuständig. Und hier nicht nur um für Recht und Ordnung zu sorgen, sondern auch um zum Beispiel in den Bergen der Region Bergungs- und Rettungsflüge zu übernehmen.


Auf der Basis in Long Beach sind aktuell die drei Eurocopter AS332L1 Super Pumas stationiert. Mit weiteren 15 Maschinen des Typs Eurocopter AS350B2 Astar verfügt man über die größte Flotte aller Sheriff Departments in den Vereinigten Staaten. Das mehr als 12.300 Quadratkilometer große (und mit knapp zehn Millionen Einwohnern auch das Bevölkerungsreichste County in den USA) LA County macht eine so große Flotte aber auch notwendig.

Mit einer Beech 200 und zwei Cessna 172 hat man auch drei Flächenflugzeuge in der Flotte die vor allem für Überwachungszwecke eingesetzt werden.


Das LASD Aero Bureau fand 1955 seine Anfänge, man operierte mit fünf Bell 47 für Rettungseinsätze. Danach griff man auf mehrere Typen von Hughes und Bell zurück.


Ab 1998 betrieb man vier Sikorsky H-3 Sea Kings mit denen auch die neue attraktive Gold-Grüne Lackierung eingeführt wurde. Ausserhalb Kaliforniens war man auch 11 Tage an den Hilfseinsätzen für Hurrican Katrina beteiligt. Auch Michael Jacksons sterbliche Überreste wurden 2009 von einem Sea King des LASD von der Neverland Ranch ausgeflogen. Die Sea Kings waren allerdings schon in die Jahre gekommen was 2012 zum Wechsel zu den Super Pumas veranlasste.


Mittlerweile ist man eben bei modernst ausgestatteten Astar Helicoptern angelangt. Die Super Pumas sind mit für den Nachtflug ausgelegten Cockpits ausgestattet und verfügen über ein Wetter Radar, ein Flight Recording System sowie Infrarotkameras und sind somit bei fast allen Wetterverhältnissen Einsatzfähig. Der Job in der Luft während der Verbrecherjagd ist nicht ganz so hektisch wie man durch die Übertragungen aus dem TV vermuten lässt. Hier sind zumeist zwei Helicopter im Einsatz. Einer um die Situation am Boden genau zu verfolgen und zu koordinieren und ein zweiter um das Treiben in der Luft zu verfolgen. Hier geht es hauptsächlich darum das die TV-Hubschrauber nicht zu nah an die Einsatzkräfte kommen und den Einsatz behindern könnten.

Barley Flats...


Neben Long Beach und La Verne wird auch noch eine Basis in Barley Flats betrieben. Mitten in den Bergen des Angeles National Forrest auf einer Höhe von fast 3000 Metern gelegen. Hier ist tagsüber die Basis des für SAR-Einsätze abgestellte Super Puma Rescue 5. Durch die zentrale Lage im County und mitten in den Bergen ist man hier mit der vom Militär übernommenen Basis an einem für die meisten Einsätze strategisch klugen Ausgangspunkt.


Auch unser Ausflug an Bord eines Astar Helis über Los Angeles und Pasadena nach Barley Flats. Wir kreisen zuerst über der mit blauen Helipads ausgestatteten Basis. Nach einer kurzen Landung begleiten wir den Super Puma in der Luft zu einer Übung nordwestlich der Basis. Hier wird "Search and Rescue“ trainiert. Zweimal wird ein Teammitglied abgeseilt und eine Bergesituation nachgestellt. Nach der kurzen Trainingssession dreht der Super Puma zu einem Einsatz ab und wir fliegen, pilotiert von Chief Pilot Keith Edey zurück zur Hauptbasis Long Beach.


Ein sehr interessanter Einblick in die tägliche Arbeit des LASD-Teams Long Beach.


Tom Ziegler und Alexander Schwarz, Mai 2016